Toni Facebookvisit Toni

Wir können heute auf ein erfolgreiches erstes Rennwochenende zurückblicken.

Es fand auf dem TT Circuit in Assen (Niederlande) statt. Die gleiche Strecke, wie bei meinem erfolgreichen Saisonabschluss
letztes Jahr.

Nach kleinen Startschwierigkeiten im freien Training, hatte ich im ersten Zeittraining mit starkem Wind zu kämpfen, was für Assen keine
Seltenheit ist.

Weiterlesen: Auftakt 2017 in Assen
 

 Saisonfinale in Assen vom 30.09. – 02.10.2016

 

Ein gelungener Saisonabschluss in Assen im Rahmen der British Superbike. Hier fuhren 47 Fahrer aus drei verschiedenen Moto3-Klassen zusammen. Eine große Herausforderung, die ich gerne annahm und super meisterte. Das erste Rennen war etwas chaotisch. Es startete auf trockener Strecke, wurde aber in der zweiten Runde wegen einsetzendem Regen abgebrochen. Beim Neustart kam ich gut weg und konnte auf dem Weg in die erste Kurve schon ein paar Plätze gut machen. Nachdem ich Vertrauen zu den Regenreifen aufgebaut hatte, konnte ich mich durch schnelle Rundenzeiten an die Spitze vorarbeiten. Am Ende belegte ich Platz 3, nur wenige Sekunden hinter den ersten beiden. Da in der British Superbike die Startaufstellung des zweiten Rennens nach den Rundenzeiten des ersten Rennens ermittelt wird, stand ich, dank der schnellsten Rennrunde, beim zweiten Rennen auf der Pole Position. Das war optimal. Diesmal hatte ich einen super Start und bog direkt vor allen meinen Konkurrenten in die erste Kurve ein. Mit einem Vorsprung von über 5 Sekunden konnte ich mein erstes Rennen im ADAC NEC gewinnen! Es liegt nun eine sehr lehrreiche Saison hinter mir und meinem Team. Ich habe mich von Rennen zu Rennen immer weiter verbessert. In den letzten Rennen konnte ich noch einmal zeigen, dass ich um die Spitze mitfahren kann!

Ein großes Dankeschön an Kiefer Racing, die ADAC Stiftung Sport, den ADAC Sachsen, alle meine Sponsoren und Unterstützer und meine Familie für die großartige Saison!

Ich freue mich auf die kommende Saison 2017 und eine weitere gute Zusammenarbeit! In der Gesamtwertung liegt Toni nun auf dem 5. Platz mit 115 Punkten, punktgleich mit Platz 4!

 

3. Station im ADAC NEC Cup auf dem Lausitzring vom 29.04.-01.05.2016

Das dritte Rennen im April war am vergangenen Wochenende auf dem Lausitzring. Die Superbike IDM hatte dort ihre erste Veranstaltung. Bei milden Temperaturen und Sonnenschein konnte ich das ganze Wochenende lang das Limit austesten. Dies gelang mir sehr gut. Zwei kleinere Stürze mussten meine Mechaniker und ich dabei zwar in Kauf nehmen, doch mit Startposition zwei hatten wir letztendlich eine gute Ausgangsposition für das Rennen.

Dieses startete am Sonntag um 11 Uhr. Nach einer halben Runde musste es aber, auf Grund eines schweren Sturzes, abgebrochen werden. Der zweite Start gelang mir etwas besser als der erste, doch perfekt war er auch noch nicht. Im Verlauf des Rennens kam ich leider nicht an die Führenden heran. Dazu bereitete mir das Hinterrad Probleme. Trotz unverändertem Setup war der Grip schlechter  als in den Trainings und ich konnte nicht so gut aus den Kurven heraus beschleunigen.
Am Ende passierte ich als Vierter meiner Klasse die Ziellinie.

Insgesamt bin ich mit dem Wochenende sehr zufrieden. Im Rennen habe ich das Podium zwar knapp verpasst, aber trotzdem 13 wichtige Zähler in der Gesamtwertung mit-genommen.

 An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei dem Kiefer Racing Team bedanken, sowie bei der ADAC Stiftung Sport und all den anderen Sponsoren die mich dieses Jahr unterstützen!

 Das nächste Rennen ist, nach einer längeren Pause, vom 15. – 17.07.2016 auf dem Sachsenring im Rahmen der MotoGP.
Bis es so weit ist, werde ich noch stark an meinen Starts üben müssen.

---> In der Gesamtwertung liegt Toni nun auf dem 8. Platz, mit 34 Punkten!

 

6. Rennveranstaltung auf dem Hockenheimring vom 23. – 25.09.2016

Nach der Hitzeschlacht in Oschersleben reiste der ADAC Northern Europe Cup Moto3 am vergangenen Wochenende weiter zum Finale der SUPERBIKE*IDM auf dem Hockenheimring.

Bei angenehm spätsommer-lichen Wetterbedingungen und Sonnenschein konnte sich Toni den vierten Startplatz in der Standard- Klasse erkämpfen. Nach einem spannenden Rennen am Sonntag, zur vorletzten Runde des ADAC NEC Moto3, fuhr Toni schließlich auf dem sechsten Rang ins Ziel.

Toni kam beim Start des 16 Runden langen Rennens gut weg, fand sich aber schnell in einer Gruppe wieder, die ihm nicht erlaubte, sein starkes Tempo umzusetzen. Nach einem fairen Zweikampf gegen seinen Teamkollegen Leon Orgis kam Toni schließlich als Sechster ins Ziel. Somit nimmt er Zehn wichtige Meisterschaftspunkte mit nach Hause.

In nur einer Woche steht das große Finale des ADAC NEC Moto3 an, das im Rahmen der British Superbike auf der Grand- Prix-Strecke in Assen stattfindet. Der ADAC NEC Moto3 fährt am finalen Wochenende zwei Rennen, die die Meisterschaft schließlich entscheiden.

Toni: „Vielen Dank an mein Team, meine Sponsoren und die ADAC Stiftung Sport für die ganze Unterstützung. Ich denke, in Assen greife ich noch einmal richtig an.“

In der Gesamtwertung liegt Toni nun auf dem 7. Platz, mit 74 Punkten!

 

2. Station im ADAC NEC Cup in Assen vom 15.04.-17.04.2016

Kaum war das Debüt-Wochenende des ADAC Northern Europe Cup im britischen Silverstone vorbei, reisten wir bereits nach Assen, wo im Rahmen der MOTUL FIM World Superbike Championship das zweite Rennwochenende der Saison stattfand. Auf dem niederländischen Grand-Prix-Kurs wurde das dritte Rennen 2016 gefahren.
Auch hier begleitete uns wieder das Aprilwetter....Regen, Hagel, Sturm, Sonnenschein im ständigen Wechsel. Im einzigen windigen Qualifying setzte erneut Regen ein. Durch die nicht optimalen Bedingungen, konnte sich Toni nur die Startposition 11 mit 1´57.113 Rundenzeit sichern.
Zum Rennen am Sonntagnachmittag schien endlich die Sonne!
Toni´s Fazit: „Mein Start war deutlich besser als in Silverstone. Ich kam also recht gut weg. In der ersten Kurve ging es ziemlich eng zu, das war aber nicht so schlimm. Drei Viertel des Rennens hing ich dann leider hinter zwei Fahrern fest, die kein so gutes Tempo hatten wie ich, mich aber auch nicht leicht vorbeiließen. Ich kam dann zwar an beiden vorbei, das war aber leider etwas zu spät. Ich konnte mich freifahren, aber nur noch bis an Oliver König heranfahren. Da er aber noch sieben Sekunden vor mir lag, hatte ich einfach keine Chance mehr, ihn noch zu schnappen. Ich bin recht zufrieden. Beim nächsten Mal muss ich zusehen, dass ich schneller nach vorne komme. Ich werde weiter hart arbeiten, meinen Start noch mehr verbessern und hoffe, dass dann schon am Lausitzring ein noch besseres Ergebnis drin ist.“

 

Seite 2 von 4

Termine 2018

 

 

23. - 25.04.: Auftakttraining Oschersleben


27. - 29.04.: Oschersleben


06. - 08.07.: Zolder/Belgien


27. - 29.07.: Schleiz


24. - 26.08.: Lausitzring


07. - 09.09.: Assen


28. - 30.09.: Hockenheim

 

 

Free business joomla templates